Tracking mobile devices. mspy.me gps locater. Iphone app to locate people. Gps on a cell phone.




Wir begrüssen Sie herzlich auf unserer News-Seite. In den letzten Jahren ist „Wasser“ zu einem zentralen Stichwort für Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden geworden. Das Thema „Wasserbelebung“ und die „physikalische Wasserbehandlung“ spielt dabei eine immer größere Rolle.

Sie finden hier aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen von Firmen aus dem Themenbereich Wasser, Lebensmittel und Umwelt.

Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie keine Meldung! ________________________________________________________

Aktuelle Meldungen

KONGRESS RAUMENERGIE

12. Juni 2007

KONGRESS RAUMENERGIE

Am 22. und 23. Juni werden beim Kongress “Raumenergie und physikalisch nicht erklärbare Phänomene” im Naturhistorischen Museum in Wien in- und ausländische Gastsprecher informative Vorträge über diese spannenden Themen halten.

Die Highlights stellen sicher die Filmpremiere des Tesla Films von Maxim Film und ein Überraschungsprojekt, auf welches seit Jahrzehnten gewartet wurde, dar. Mit Filmen und anderem Veranschaulichungsmaterial wird den Besuchern die Materie auch visuell näher gebracht.

Begrenzte Teilnehmerzahl - melden Sie sich noch heute zum Kongress an!

Kongress-Programm (PDF-Format)

Newsletter mit Informationen über den Kongress (PDF-Format)

Anmeldung zum Kongress

Eine Frage des Fruchtgenusses

31. Mai 2007

Graz, 30.05.2007:

Frisch und fruchtig sind sie momentan an jeder Ecke zu bekommen:

Erdbeeren sind als kleiner Genuss für Zwischendurch leckere Begleiter in den Frühsommer.

Das Aroma von Erdbeeren weiter zu verbessern ist Ziel eines kürzlich gestarteten Forschungsprojektes des Instituts für Umweltbiotechnologie der TU Graz.

Die Wissenschafter entwickeln Methoden, wie die roten Beeren auf natürlichem Weg noch wohlschmeckender sein können.Bestimmte Mikroskopisch kleine, einzellige Organismen, z.B. Bakterien, Blaualgen sowie ein großer Teil der Algen und Pilze. Mikroorganismen sollen zudem Wachstum und Ertrag der Erdbeerernte fördern. Wer beißt nicht gerne in eine reife Erdbeere?

Das weiße Nass

23. Mai 2007

Die Tatsache, dass der Mensch die Milch der Kuh trinken will, aber gleichzeitig die Haltung einer Kuh aus Platz- oder Lustmangel und das Saugen der Milch direkt von ihrem Euter aus vermutlich ästhetischen Gründen ablehnt, ist an sich schon seltsam genug, schreibt Kristine Peters in ihrem Milchbericht -  wenn der Mensch dann aber auch noch hoch komplizierte Verfahren entwickelt, um dennoch an so schnell verderbliche Milch zu gelangen, um sie über weite Entfernungen transportieren bzw. um sie lange lagern und weiterverarbeiten zu können und trotzdem glaubt, sie würde ihre einzigartige, Leben spendende Qualität behalten, dann ist er einem Irrtum erlegen. Die heute überall zum Verkauf stehende Milch hat nichts mehr mit der Milch zu tun, die dem Euter entspringt.

Flüsse, Seen und Feuchtgebiete erleben rapiden Artenschwund - WWF

22. Mai 2007

Frankfurt a. M., 21.05.2007: Nach Berechnungen des WWF ist der so genannte Living Planet Index aller Arten, die in und an Süßwasser-Ökosystemen leben, seit 1970 um 28 Prozent zurückgegangen. Rechnet man die Vogelwelt heraus, hat der dramatische Abwärtstrend sogar bereits die Hälfte aller Arten erfasst (Säugetiere, Amphibien, Reptilien und Fische).

Wie die Skukuza Freshwater Group, ein Zusammenschluss führender Umweltorganisationen (darunter auch der Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten unabhängigen Naturschutzorganisationen der Welt. Der WWF Deutschland wurde 1963 gegründetWWF), heute bestätigte, schreitet der weltweite Artenschwund in keinem anderen Lebensraum so rasch voran wie in Flüssen, Seen und Feuchtgebieten.

Fremdes Wasser

21. Mai 2007

“Fremde Wasser” heißt der neue Kriminalroman des Stuttgarter Schriftstellers Wolfgang Schorlau. Es ist sein dritter Krimi, in dem der Privatdetektiv Georg Dengler einen Fall zu lösen hat. Dieses Mal geht es um die Methoden, mit denen sich deutsche und internationale Versorgungsunternehmen den Zugriff auf die Wasserrechte sichern. Wolfgang Schorlau hat sich deshalb intensiv damit auseinander gesetzt, wie die Wasserversorgung im wirklichen Leben organisiert und zunehmend umorganisiert wird. Seine Recherchen über die Privatisierung und ihre Folgen hat er in einem Kriminalroman  zusammengefasst.

Über Wasser

15. Mai 2007

“Von der großen Flut bis zum letzten Tropfen - Klug, sensibel und fesselnd erzählt Udo Maurer drei Geschichten zu einem globalen Thema: Uns steht das Wasser bis zum Hals.”

So titel die Zeit und der Redakteur  J. Riedl die neue österreichische Filmdokumentation “Über Wasser” des Regisseurs Udo Maurer. In drei Kapiteln aus drei unterschiedlichen Teilen unserer Erde wird ein scheinbar banales und selbstverständliches Faktum, das Wasser, zu einer spannenden und unmittelbaren Erzählung vom alltäglichen Kampf ums Überleben.

Gratis-Energie statt Klimakrise - Klima-Allianz.com sorgt für großes Aufsehen

8. Mai 2007

Köln, 07.05.2007: Erstmalig liefert eine zur Serienreife entwickelte Technologie ohne Brennstoffeinsatz - also mit freier Energie - Strom, Wärme und Kälte. Am Beispiel einer Anlage mit einer Leistung von 5 KWel lassen sich die Vorteile dieser neuartigen Technologie verdeutlichen. Dabei reichen die 10 KW thermisch (Wärme) aus, um ein Zweifamilienhaus zu versorgen.

Des weiteren werden allein im Grundlastbetrieb fast 44.000 kWh Strom geliefert, das Mehrfache dessen, was 2 Familien in einem Jahr verbrauchen. Sollte temporär jedoch einmal mehr Strom benötigt werden, so steuert die Solarwärmepumpe zur Spitzenlast bis zum Dreifachen der Grundlast nach. Überschusstrom kann ins allgemeine Netz eingespeist werden. Alles in allem rechnet sich diese Anlage bereits nach ca. 5 - 6 Jahren.

Franz Alt in “HÖRZU”: Trocknet Deutschland aus?

7. Mai 2007

Baden-Baden, 06.05.2007:

“Wassernotstand in Frankreich”, “Wassermangel in Italien”, “Versteppung in Spanien” und “Deutschland trocknet aus”. Vier Schlagzeilen in der Tageszeitung “Die Welt” an einem Tag, am 4. Mai 2007. Die logische Folge des Klimawandels ist der weltweite Wassernotstand, der nach Südostasien, Südasien und Afrika nun auch Süd- und Mitteleuropa erreicht.

Baden-Baden, 06.05.2007: “Wassernotstand in Frankreich”, “Wassermangel in Italien”, “Versteppung in Spanien” und “Deutschland trocknet aus”. Vier Schlagzeilen in der Tageszeitung “Die Welt” an einem Tag, am 4. Mai 2007. Die logische Folge des Klimawandels ist der weltweite Wassernotstand, der nach Südostasien, Südasien und Afrika nun auch Süd- und Mitteleuropa erreicht.

Nepper, Schlepper, Bauernfänger - Der Trick mit dem reinen Wasser!

28. April 2007

osmose-test.jpgSeit einiger Zeit agieren unseriöse „Verkaufsorganisationen“ mit unlauteren Verkaufsmethoden. Die Vorgehensweise ist dabei stets die gleiche. Ein Vertreter klingelt an der Haustür oder ruft an und bietet eine meist kostenlose Dienstleistung an die daraus besteht, eine Wasseranalyse vor Ort durchzuführen. Vielfach werden den Kunden aber auch bereits horente Beträge für diesen völlig unsinnigen Test abgeschwatzt. Mittlerweile beschäftigen sich auch schon die Gerichte mit dieser Art des unseriösen Verkaufs. So erwirkten die Stadtwerke Frankenthal 2004 vor dem zuständigen Landgericht in einem Vergleich, dass ein dort ansässiger Verkäufer die Kunden mit diesem Trick nicht weiter täuschen darf (Az 2 HK.O 126/04). Die angebliche Analyse des Trinkwassers wird dann wie folgt durchgeführt.

Die Devise für eine optimale „Bewässerung“ des Organismus lautet „Trinken bevor der Durst kommt“

28. April 2007

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

viel früher als üblich erscheinen jetzt die Hinweise, dass der „sommerbedingte“ Flüssigkeitsverlust gar nicht erst eintreten sollten und dass Durst ein Warnsignal ist, das gar nicht erst eintreten sollte. Die Devise für eine optimale „Bewässerung“ des Organismus lautet „Trinken bevor der Durst kommt“. Während der normale Flüssigkeitsbedarf bei 1,5 bis 2 Liter täglich liegt, kann dieser bei hochsommerlichen Temperaturen im April (!!!) auf 2,5 bis 3 Liter ansteigen. Sportlich aktive Menschen benötigen sogar noch mehr Flüssigkeit. Das ideale Getränk ist Mineralwasser, da es deutlich mehr lebenswichtige Mineralstoffe als Leitungswasser enthält. Im Zeichen des Übergewichts ist noch anzumerken, dass kohlensäurereiches Mineralwasser die Sättigung fördert und das kaltes Mineralwasser die Thermogenese fördert und somit den Energiebedarf steigert. Deutschland hat wahrlich ein dickes Problem:

Besichtigung des Wasserwerk in Koblenz-Oberwerth

27. April 2007

Am 19. Mai 2007 habe wir die Möglichkeit das Wasserwerk in Koblenz-Oberwerth zu besichtigen. Die Führung ist kostenlos und beginnt um 10.00 Uhr.

Das Wasserwerk wurde im Jahr 1885 erbaut und bis heute immer wieder dem aktuellen Stand der Technik und den Bedürfnissen der modernen Wasserversorgung angepasst. Das etwa 150 m entfernt vom Rheinufer gewonnen Uferfiltrat wird über mehrere Aufbereitungsstufen geführt und zu Trinkwasser aufbereiitet. Die einzelnen Schritte gliedern sich grob in Filtration, Entmanganung, Aktivkohlefiltration, korrosionshemmende Konditionierung mit einem Phosphat/Silikat-Gemisch sowie die abschließende Konditionierung mit Chlor.

Nutzen Sie die Gelegenheit sich die grundlegenden Verfahrensschritte bei der Trinkwassergewinnung aus der Nähe anzuschauen.

Wasseraufbereitung: 6 Millionen Wachstumskapital für inge AG

23. März 2007

Pressemitteilung

21.03.2007 - 10:03 Uhr, inge AG
Greifenberg (ots) -

Technologieführer für Ultrafiltration erfüllt mit Kapitalerhöhung
weiteren wichtigen Meilenstein für globales Wachstum in der
Wasseraufbereitung

Mit einer neuen Finanzierungsrunde hat sich die inge AG
6 Millionen Euro für den Ausbau der Massenproduktion der von ihr
entwickelten und vertriebenen Ultrafiltrationsmodule gesichert.
Darüber hinaus plant das Unternehmen aus dem bayerischen Greifenberg
bei München ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie den
internationalen Vertrieb weiter auszubauen.

Im Rahmen der Finanzierungsrunde haben sich die belgische
Stonefund NV sowie der niederländische Entrepreneurs Fund BV als
zusätzliche Investoren erstmalig an der inge AG beteiligt. Die
bestehenden Investoren Siemens Venture Capital GmbH, Emerald
Technology Ventures, SPG Private Investments Limited und Taprogge
Watertech GmbH nahmen ebenfalls an der Kapitalerhöhung teil.

Gesundheitstrend fernöstliche Heilmethoden heiß diskutiert - Kölner Kongress „Medizin, Achtsamkeit & Mitgefühl“

13. März 2007

P R E S S E M I T T E I L U N G

Hamburg, 12. März 2007 – Gesundheit im Jahr 2007 – eine Branche am Scheideweg.

Ehemals ahnungslose Patienten werden immer mehr zur proaktiven Gesundheitsfürsorge gezwungen, während ihre medizinische Betreuung immer unpersönlicher wird. Denn die Schulmedizin kann den Patienten nicht mehr als Menschen, sondern nur noch als Symptom wahrnehmen. So steigt die Bedeutung natürlicher Heilverfahren wie Meditation, Akupunktur und Hypnose, die sich damit mittlerweile von der Alternativ- zur Komplementärmedizin gewandelt haben. Eine Vielzahl von Kongressen beschäftigt sich im Jahr 2007 mit den Einflüssen dieser überwiegend fernöstlichen Therapiemethoden auf die medizinische Forschung. Zentraler Termin ist der internationale Kongress „Medizin, Achtsamkeit & Mitgefühl“, der vom 29. Juni bis zum 1. Juli 2007 in Köln stattfindet.

Alle Körperflüssigkeiten bestehen hauptsächlich aus Wasser in unterschiedlichen Wasserqualitäten aus physikalischer Sicht

8. März 2007

Pressemitteilung: 7. Jahrgang Nr.3 / 07 6. März 2007

Liebe Kunden, liebe Wassertrinker, liebe interessierte Leser

WasserbelebungNatürliches Wasser ist unser lebenswichtiges Lebensmittel. Wir wissen, der Mensch kann längere Zeit ohne Essen, ohne feste Nahrung auskommen, wie z. B. Fastenkuren zeigen, aber nur wenige Tage ohne Wasser überleben. Der ausgeklügelte Wasserkreislauf erfüllt vielerlei Funktionen im Körper, sodass eine ausreichende Zufuhr von dem guten Nass unbedingt notwendig. Wir haben für Sie ein paar interessante Fakten zusammengestellt.

Natürlich finden Sie alle Infos auch online unter www.oekoworld.com/aktuell.htm

Viel Spaß beim Lesen
Ihr KRISTALLKLAR Team

58 Prozent sind in Deutschland online und über 26 Millionen kaufen online ein!

1. März 2007

58 Prozent sind in Deutschland online
Fast zwei Drittel der Internetnutzer sind “alte Hasen”

Onlineeinkauf Das Internet hat in Deutschland eine Reichweite von 58 Prozent. Das gab die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) heute in Frankfurt am Main bekannt. Das heißt 37,76 Millionen Menschen sind im Netz, oder 58 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren (65,07 Millionen). Der Frauenanteil liegt bei 44,4 Prozent, der Anteil der Männer bei 55,6 Prozent. Dabei sind in den jüngeren Altersklassen (14 bis 39 Jahre) beide Geschlechter inzwischen nahezu gleich stark vertreten.

Über Wasser - Menschen und gelbe Kanister - Ein Film von Udo Maurer

28. Februar 2007

Über Wasser - Ein Film von Udo Maurer

“Von der großen Flut bis zum letzten Tropfen - Klug,
sensibel und fesselnd erzählt Udo Maurer drei Geschichten zu
einem globalen Thema: Uns steht das Wasser bis zum Hals.”

Joachim Riedl, DIE ZEIT

Die neue österreichische Filmdokumentation “Über Wasser” des Regisseurs Udo Maurer erzählt in drei Kapiteln aus drei unterschiedlichen Teilen unserer Erde von der existentiellen Bedeutung des Elements Wasser für die Menschheit. Ein scheinbar banales und selbstverständliches Faktum wird so zu einer spannenden und unmittelbaren Erzählung vom alltäglichen Kampf ums Überleben.

Zeit für Gesundheit: Fernsehmagazin aus Leipzig startet durch!

19. Februar 2007

Köln, 19.02.2007:

GesundZeit bringt Gesundheit, Wellness und Ernährung ins Fernsehen. Im Oktober 2003 ist die Redaktion von Leipzig Fernsehen mit mir als Moderator angetreten, ein neues Fernsehmagazin im Gesundheitsbereich zu etablieren, und nach über drei Jahren können wir feststellen, dass sich unser innovatives Konzept durchgesetzt hat, stellt heute Moderator Sven-David Müller-Nothmann befriedigt fest.

Sven-David Müller-NothmannWir konnten ein Fernseh-Format umsetzen, dass Infotainment mit Gesundheitsinformationen verbindet, die Menschen emotional erreicht und präsentieren damit im Ballungsraum TV das wohl einzige Fernseh-Gesundheitsmagazin in Deutschland, das nicht „krank“ ist und sogar macht. Viele andere Gesundheitssendungen im Fernsehen erreichen nur ein „altes“ Publikum, setzen eindimensional auf Krankheiten und haben auch eine solche Bildsprache.

Physikalische Wasserqualität - Die Betrachtung des “Klein(st)en” aus dem “Nichts” von Wilfried Hacheney

2. Februar 2007

Pressemitteilung: 02.02.2007

Die moderne Nanophysik steht heute an der Grenzüberschreitung zu eben dieser “Wissenschaft des Nichts, aus dem alles wird”. Einer der Vorreiter auf diesem Weg ist Wilfried Hacheney, der mit der GoF seit Anfang der 1970er seinen Beitrag zu dieser Forschungsreise/arbeit begann. Sein Sohn, Geo-Physiker Friedrich Hacheney, kam nach dem Studium dazu und übernahm 1986 die Geschäftsführung des Instituts.

Große Nachfrage bei geistreichen Filmen - Erster Online-Shop für Filme rund um Wissenschaft und Spiritualität

25. Januar 2007

Hamburg, 25. Januar 2007

Es wird nachgedacht in Deutschlands Filmtheatern und Heimkinos. Mit „The Fountain“ ist hierzulande gerade ein weiteres Beispiel dafür angelaufen. Das ambitionierte Werk von Regisseur Darren Aronofsky besticht durch einen Hauch von Science Fiction, gemixt mit buddhistischer Philosophie, Maya Mythen und der Suche nach Glück. Die Filmbranche erlebt also einen Trend zur Reflexion. Diese Entwicklung hat dem deutschen Filmverleiher Horizon das Fundament geliefert für die Gründung des ersten Onlineshops für Filme aus wissenschaftlichen Themenfeldern. „Zuschauer wollen mehr und mehr ihr Bewusstsein entfalten“, erklärt Udo Grube, Geschäftsführer von Horizon.

Über Wasser - Menschen und gelbe Kanister - Interview mit Regisseur Udo Maurer

18. Januar 2007

Warum war es Ihnen wichtig, diesen Film zu machen?

Udo Maurer - Über Wasser - Der FilmDie Idee dazu gibt es seit sieben Jahren. Ich habe jahrelang Fernsehdokumentationen gedreht und war daher viel in sogenannten „3. Welt-Ländern“ unterwegs. Auf den Philippinnen gab es dann bei einem Dreh ein Problem mit Wasser, das sich massiv auf unsere Arbeit ausgewirkt hat. Auf den Reisen hast du ja oft eine Menge Zeit nachzudenken, und dabei ? auf einem Schiff ? habe ich mir gedacht, es würde mich interessieren, etwas ganz Substantielles über Wasser zu machen. Wie auf der Welt Menschen mit etwas umgehen, das wir oft gar nicht mehr bewusst wahrnehmen. Mir persönlich war es zumindest gar nicht so bewusst. Es kommt mir nur nach einer langen Reise ins Bewusstsein, wenn ich zu Hause „das Wasser aufdrehe“ und weiß, dass ich das jetzt bedenkenlos trinken kann. Dabei habe ich mir auch überlegt, einen Film über das Thema zu machen, wie Menschen woanders mit Wasser umgehen.