wdcs-de.org - WDCS zum Schutz von Walen und DelfinenDie WDCS ist die globale Stimme zum Schutz von Walen und Delfinen und ihrem Lebensraum.

Die internationale Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS widmet sich seit nunmehr 20 Jahren als größte gemeinnützige Organisation ausschließlich dem Schutz von Walen und Delfinen und deren Lebensraum. Sie ist weltweit aktiv mit Büros in Argentinien, Australien, Deutschland, England und den USA - und versteht sich somit als die globale Stimme von den faszinierenden Meeressäugern.

wdcs-de.org - WDCS zum Schutz von Walen und DelfinenNeben politischer Lobbyarbeit (Kampagnen) unterstützen wir Feldforschung (Projekte), sind in wissenschaftlichen Konferenzen vertreten und betreiben Aufklärungsarbeit.

Die WDCS arbeitet politisch unabhängig und finanziert ihre Tätigkeit ausschließlich aus privaten Mitteln, über Spenden und Stiftungsmittel. Die WDCS ist eine als gemeinnützig anerkannte Körperschaft.

Zur WDCS: http://www.wdcs-de.org

Die Projekte

Seit Beginn der 1990er Jahre setzen wir uns in mehr als 200 Feldprojekten für verbesserte Maßnahmen zum Schutz von Walen und Delfinen ein. Diese reichen von der Unterstützung der Walforschungsstation Orcalab in Kanada über die Erstellung eines Maßnahmenplans für gefährdete Delfine im Mittelmeer bis zur Einrichtung von Schutzgebieten für Flussdelfine in Asien.

Die Öffentlichkeitsarbeit

Die WDCS ist in allen internationalen relevanten Gremien für den Schutz der Meeressäugetiere vertreten. Als offiziell anerkannter Partner der Bonner Konvention zum Schutz von Walen und Delfinen im Rahmen der Vereinten Nationen, sowie Partner des Walschutz-Abkommens im Mittelmeer und Schwarzen Meer, sind wir maßgeblich an der Entwicklung regionaler Schutzabkommen beteiligt. Mehr über das Jahr des Delfins 2007 hier

Wir führen Kampagne mit aktiver Medien- und Aufklärungsarbeit durch, um Walen und Delfinen eine Stimme zu verleihen. Mehr zu unseren Aktivitäten und die Möglichkeiten, uns zu unterstützen über Patenschaften, die Sie übernehmen, Geschenke, oder Spenden lesen Sie hier