zur Website von Die Kunst zu Leben

Wasser aus spiritueller Betrachtung

WEMASTERDas folgende Interview richtet Fragen zum Thema Wasser an WindEagle und RainbowHawk, spirituelle Lehrer mit europäischen und nordamerikanisch/indianischen Wurzeln.
Als spirituelle Lehrer sind beide seit langem international bekannt und geschätzt.
Sie sind Mitbegründer des Ehama Institute und im Moment widmen sie sich dem Aufbau der Stiftung „Discipline of Peace“. Eine Friedenslehre die auf acht universellen Prinzipien und Praktiken zur Erlangung inneren Friedens beruht.

UQW: Was ist die Bedeutung von Wasser aus einer spirituellen Perspektive?

RH: In den alten Kulturen, in denen die Menschen in direkter Verbundenheit mit der Erde lebten, wurde Wasser als eines der vier Elemente – Feuer, Erde, Wasser, Luft, gesehen. Diese vier Elemente wurden als die Bausteine gesehen durch die sich das Leben, wie wir es hier auf Mutter Erde kennen manifestiert.

Diese vier Bausteine finden sich in allem was wir hier, in dieser Galaxie wahrnehmen können.
Großvater Sonne und Großmutter Erde, zusammen mit all den energetischen Erscheinungsformen und deren Interaktion bilden das, was wir als Leben wahrnehmen und bezeichnen – das menschliche Leben eingeschlossen.

Diese vier Bausteine sind Bestandteil von allem das hier auf der Erde existiert und jedes dieser Elemente hat eine eigene Intelligenz, oder intelligente Energieform, die aus der Entstehung des Lebens resultiert.
Wasser hat eine Intelligenz, die alles durchdringt – auch unser eigenes Leben. Wir bestehen zu etwa 70% aus Wasser, wie auch aus den anderen Bausteinen, Feuer, Erde und Luft. Jedes dieser Elemente ist wie ein dauerhafter Ozean von energetischer Intelligenz, der zu uns spricht bzw. uns mit der Energie des Lebens erfüllt.
Alte Kulturen verstanden diese Elemente, inklusive Wasser  in ihrem Zusammenspiel als die Grundlage von Leben und Wachstum.

UQW: Wie würden Sie die spezifische Qualität der Intelligenz von Wasser im Vergleich zu den anderen drei Elementen beschreiben?

RH: Wasser ist auf sehr aktive Art in ständiger Bewegung und Veränderung und verursacht dadurch rhythmische Veränderungen in Kreisläufen. Wasser hat diese ungeheurere Vielfältigkeit. Wir kennen es als still und unbewegt, aber auch in schneller Bewegung, sowie in der Kraft der Gezeiten. Wasser erzeugt dadurch einen Kreislauf von ständiger Veränderung im Rhythmus des Planeten und der Menschen.

UQW: Könnte man sagen, Wasser spricht zu uns durch unsere Emotionen?

WE: Wenn wir davon ausgehen, dass wir zu 70% oder sogar etwas mehr aus Wasser bestehen, dass all unsere Körperflüssigkeiten aus Wasser zusammengesetzt sind und unser gesamtes inneres System durchdringen, ähnlich wie auf der Erde selbst, dann können wir uns auch vorstellen, dass die selben Kräfte die wir bei Wasser auf dem Planeten wahrnehmen, in uns zur Wirkung kommen können – zum Beispiel in der gesamten Bandbreite unserer Emotionen.
Dies ist nicht nur als schöne Metapher zu verstehen, sondern zunehmend auch als wissenschaftliches Verständnis, wie es sich in den Experimenten und Untersuchungen von Herrn Emoto und anderen zeigt, die auf unsere Fähigkeit durch unsere Gedanken mit Wasser zu kommunizieren hinweisen. Wenn wir akzeptieren, dass wir mit unseren Gedanken einen Einfluss auf Den Zustand von Wasser nehmen können – zB, dass wir es gedanklich reinigen können, dann heißt das im Umkehrschluss, dass wir mit unseren Gedanken unsere Emotionen beeinflussen können, zum Beispiel hinsichtlich einer größeren inneren Harmonie und Ausgeglichenheit.

UQW: Wenn wir davon ausgehen, dass Wasser mit uns kommunizieren kann, was können wir dann von Wasser lernen?

RH: Aus Sicht dieser alten Lehren müssen wir zunächst einmal lernen eine Beziehung zu Wasser und natürlich den anderen drei Elementen aufzubauen. In gewisser Hinsicht stehen wir unter einem konstanten Einfluss durch diese Elemente – sie senden uns andauernd Informationen.
Betrachten Sie den Einfluss von Wetterveränderungen, die Änderungen durch die Jahreszeiten und welchen Part Wasser dabei spielt und die Rhythmen und Gezeiten des Lebens. Wenn wir uns sensibilisieren für den Einfluss von Wasser auf das Leben auf diesem Planeten, dann erzählt es uns etwas über Veränderung und sicherlich auch über die unglaubliche Kraft durch Veränderung auf diesem Planeten.
Übertragen wir das auf uns, dann kann der Status des Wassers in uns selbst zu einer erhöhten inneren Flexibilität führen. Wenn wir uns vorstellen, es wäre zu viel Wasser in uns, dann würde uns das sehr träge machen. Umgekehrt, wenn zu wenig Wasser in uns ist, dann führt das zu einer gewissen Sprödheit und macht uns unflexibel.

Eine andere Möglichkeit sich mit diesen vier Elementen auseinanderzusetzen ist sich vorzustellen wie das Leben ohne eines der vier wäre. Stellen wir uns die Erde ohne Wasser vor, nur noch mit Wind, Erde und dem Fezer der Sonne. Er wären sehr harte und Lebensfeindliche Bedingungen. Übertragen auf uns selbst bedeutet das, dass wenn immer wir ein Ungleichgewicht von einem dieser vier Elemente in uns haben, dann hat das Auswirkungen auf unsere Stabilität, unsere Wachsamkeit und unsere Intelligenz.

Eine weitere Betrachtungsweise der Frage was wir von Wasser lernen können bezieht sich auf unsere Emotionen. Stellen wir uns vor wir sind  an einem Strom und beobachten diesen und lernen über die Stellen wo er frei fließen kann. Wir sehen dann die Vitalität des Wassers, das durch nichts blockiert wird. An anderen Stellen wird er aufgehalten und blockiert und das Wasser wird trübe und füllt sich mit Ablagerungen, es stagniert.
Das können wir auf unsere Emotionen übertragen: Wenn meine Emotionen frei fließen können, dann unterstützt das ziemlich sicher eine Klarheit über mich selbst. Ich habe dann keine Blockaden oder stagniere in irgendeiner Art.
Ich lerne so über die verschiedenen Zustände in mir, die der Klarheit und die der Stagnation und die Betrachtung des Wassers werden mich lehren, dass ich die Kapazität in mir habe diese Zustände zu verändern und Energien wieder in Fluss zu bringen. Ich lerne dann, dass ich klar und fließend sein kann wie der Fluss und jede Situation ändern kann und nicht blockiert sein muss.

Wenn ich zusätzlich in Betracht ziehe, was ich von Wasser lernen kann in Bezug auf die Tiefe und Kraft meiner eigenen Emotionen, dann kann ich die Ozeane anschauen und deren Bewegung und es wird mich lehren, dass ich alles was ich brauche als Ressource sammeln kann um Bestimmtheit und Ausdauer in mein Leben zu bringen.
Oder wenn ich bemerke, dass ich ruhiger werden sollte, dann kann ich von Wasser lernen wie Stille, Ruhe, Tiefe und Beschaulichkeit sich ausdrücken.

Diese alten Lehren geben uns Zugang zu diesem Verständnis durch unsere eigene Beobachtung.
Es ist hilfreich sich der Beobachtung von Stürmen und der Ruhe danach zu öffnen und dies als einen Spiegel der eigenen Innenwelt zu sehen. Unsere ureigene Verbundenheit zur Natur kann uns viel lehren über unsere Innenwelt und wie wir unser Bewusstsein selbst bestimmen können.

UQW: Was will uns das Wasser beibringen indem es diese großen Gletscher in den Polarregionen abschmelzen lässt?

RH: In der Natur des Wassers in seinen verschiedenen Formen ist eine gewisse Reaktionsfreudigkeit – Reaktion hinsichtlich verschiedener Bedingungen und Toleranzen die entweder Leben fördern oder das Gegenteil bewirken. Anders zum Beispiel als die Erde, deren Formationen von Materie, Steinen und Felsen sehr dauerhaft sind und nicht so schnell reagieren, gibt Wasser eine schnellere Antwort auf sich verändernde Umstände.

Massive Veränderungen in der Natur des Wassers, wie das Abschmelzen von Gletschern sind eine erste Antwort auf massive Veränderungen die einen fundamentalen Einfluss auf viele Lebensformen dieses Planeten haben. Die Bedingungen der natürlichen Balance auf dieser Erde müssen respektiert werden in der Weise wie wir mit Natur umgehen.

WE: Wir können daraus lernen wie alles miteinander verbunden ist und wie alles in diesem Universum, auf dieser Erde einen direkten Einfluss auf alles andere hat.
Wir können daraus lernen wie wichtig jede unserer Entscheidungen ist: Wie wir leben, was wir produzieren, wie wir produzieren, wie wir unsere Abfälle entsorgen. Wir müssen uns mehr und mehr bewusst werden wie wir unsere Umwelt täglich beeinflussen auf vielfältige Art und Weise. Natürlich ist das das Hauptthema unserer Zeit und viele Menschen beschäftigen sich damit unser Bewusstsein für diese Zusammenhänge zu schärfen. Das Verständnis für Gesamtzusammenhänge ist wohl die größte Lehre die wir zurzeit erhalten.

UQW: Was ist Ihre Empfehlung an diejenigen, die sich aktiv und entscheidend mit dieser Thematik auseinandersetzen, wie zum Beispiel in der Weltklimakonferenz. Wie können diese Leute in eine Beziehung zu diesem Planeten treten um daraus zu lernen?

RH: Wir müssen unser Bewusstsein hinsichtlich des Phänomens Verschmutzung erhöhen. Die Natur selbst, Mutter Erde, diese vier Elemente und ihr Zusammenspiel verschmutzen und vergiften sich niemals selbst, sondern, im Gegenteil, sie wirken konstant zusammen um Balance und Harmonie herzustellen. Also was heißt Verschmutzung? Verschmutzung ist eine Indifferenz in unserem menschlichen Bewusstsein hinsichtlich unserer Beziehung zu diesen lebensfördernden Elementen.
Jede Form unseres menschlichen Bewusstseins muss lernen zu verstehen, dass es unser Hauptanliegen sein muss wie wir die Natur dieser lebensbringenden Elemente behandeln – wie wir zu ihnen in Beziehung stehen.

WE: Wir müssen alle Differenzen von Politik und Macht zur Seite legen und das Tun, was für diesen Planeten und die Menschen darauf das Beste ist. Wir fordern diese Menschen auf sich wie ein Ältestenrat zu verhalten, der Natur zuzuhören und das zu tun was für die Generationen nach uns die Erde bewahrt.

Mehr über die Arbeit von WindEagle und RainbowHawk erfahren Sie unter www.ehama.org und www.disciplineofpeace.org

Interview im Original:  Interview WATER

    Diesen Artikel haben seit 25.8.2011: 8157  Besucher gelesen, Rubrik Mythos Gesamt: 110545 Besucher

Kommentieren ist momentan nicht möglich.