Archiv für die Kategorie „Gesundheit“

Wie trinkt man heute Wasser? Leitungswasser trinken, Mineralwasser oder Biomineralwasser?

Mit Leitungswasser, Mineralwasser oder Bio-Mineralwasser hat man allein schon bei purem Wasser mehrere Alternativen abzuwägen, zu dem kommen noch weiter Getränketypen hinzu, wie Limonaden, Fruchtsäfte, Tees, Kaffee, Sportgetränke, Diabetikergetränke sowie alkoholische und antialkoholische Getränke. Da stellt sich die Frage: Diesen Beitrag weiterlesen »

Karaffe oder Wasserkaraffe mal anders gedacht

Wie sollte eine Karaffe oder Wasserkaraffe sein?

Karaffen in der heutigen Zeit erfüllen ihren Zweck. Karaffen werden mit vielem befüllt: Wasser, Wein, Säfte, Eistee oder mit dem Sommergetränk Kalte Ente. Fällt Ihnen noch etwas ein, womit Sie Karaffen befüllen könnten? Die Form einer heutigen Wasserkaraffe ist oft pures Design. Designer von Wasserkaraffen wie von Menu, Eva Solo und Rosendahl vergessen ein wichtiges Merkmal. Es ist die Funktion der Karaffe. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wasser mit Medikamentenrückstände belastet?

Wasser, Trinkwasser und Abwasser sind Forschungsgebiete des Instituts für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz der Technischen Universität Hamburg-Harburg. Das Institut für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz organisiert Veranstaltungen in der Reihe „Technik und Umwelt“ . Dabei geht es auch um die Frage, ob und in welchem Umfang Trinkwasser mit Medikamentenrückständen belastet ist. Was wird dagegen getan? Wie kann man selbst mit einem Wasserfilter das Leitungswasser von Medikamentenrückständen säubern? Ein qualitaiv hochwertiger gesinterter Filterblock aus Aktivkohle entnimmt dem Leitungswasser Medikamentenrückstände und Pestizide.

Hormonell wirksame Mikroverunreinigungen im Wasser, hervorgerufen durch Arzneimittelrückstände und Industriechemikalien, führen unter anderem zu einer Verweiblichung männlicher Fische. Dies weist offensichtlich auf ein Umweltproblem hin. Jedoch sind dessen Bewertung sowie ein möglicherweise daraus resultierender Handlungsbedarf noch sehr umstritten. Die TU Hamburg-Harburg macht diese umweltpolitische Problematik über Mikroverunreinigungen zum Thema einer siebenteiligen Veranstaltungsreihe.

Unter dem Titel „Mikroverunreinigungen in der aquatischen Umwelt“ widmet sich die Veranstaltung im November und Dezember 2011 konkreten Fragen, beispielsweise wie Mikroverunreinigungen in der bisher messbaren Konzentration toxikologisch zu bewerten, inwieweit diese Stoffe auch für die Trinkwasserversorgung ein Problem sind, und wenn ja, wo dieses Problem gelöst werden kann: an der Quelle, auf der Kläranlage oder im Trinkwasserwerk.

Am 2. Dezember spricht der Diplomingenieur Franz-Peter Heidenreich von der Deutschen Bundestiftung Umwelt, Osnabrück über „Spurenstoffe in der Wasserforschung“.

Am 9. Dezember geht es im Vortrag von Dr. Claudia Cramer vom Institut für umweltmedizinische Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf um „Biologische Testverfahren zur Beurteilung der Wirkung von Mikroverunreinigungen.“ Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe.

Am 16. Dezember spricht der Berliner Wissenschaftsjournalist Dr. Florian Keil über „Mikroschadstoffe: Bewertungsunsicherheiten in Wissenschaft, Gesellschaft und Politik“.

Mikroverunreinigungen, Mikroschadstoffe oder Spurenstoffe sind Begriffe für die Gesamtheit an Arzneimittelrückständen und Industriechemikalien im natürlichen oder urbanen Wasserkreislauf. Mikroverunreinigungen sind anthropogenen Ursprungs und maßgeblicher Eintragspfad in natürliche Gewässer sind Kläranlagen. Bis heute sind Kläranlagen weder gesetzlich verpflichtet, derartige Stoffe aus dem Abwasser herauszuholen, noch wären sie in den meisten Fällen hierzu technisch in der Lage. So finden wir Mikroverunreinigungen – in aller Regel in sehr geringen Konzentrationen – im natürlichen Wasserkreislauf. Nachteilig ist, dass bereits konkrete negative Wirkungen dieser Stoffe auf im Gewässer lebende Organismen nachgewiesen werden konnten. Beispielsweise führen hormonell wirksame Mikroverunreinigungen im Wasser zu einer Verweiblichung männlicher Fische. Damit existiert ganz offensichtlich ein Umweltproblem. Jedoch sind die Bewertung dieses Problems sowie der Handlungsbedarf nach wie vor sehr umstritten.

Diese Vortragsreihe findet jeweils freitags November und Dezember 2011 von 15.15 bis 16.45 Uhr im Raum 0526 in der Eißendorfer Straße 42 (Gebäude M) statt und wendet sich explizit auch an Interessierte, die nicht der TUHH angehören. Im Anschluss an jeden Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion.

Kontakt: Institut für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz, Prof. Dr.-Ing. Stephan Köster, skoester@tuhh.de

Medikamentenrückstände können mit hochwertigen Aktivkohlefilter dem Trinkwasser entnommen werden. Fragen hierzu beantwortet Ihnen Herr Spitzenberger unter Tel: 089/538865991 oder Michael.Spitzenberger@urquellwasser.eu.

Wasserkaraffe Grand Cru von Rosendahl

Die Wasserkaraffe Grand Cru als Glaskaraffe mit Metallring, kommt aus dem Hause Rosendahl

Hinter der Wasserkaraffe Grand Cru  steht die Firma Rosendahl, die als eines der innovativsten Designhäuser in Dänemark gelten. Neben Wasserkaraffen, Weinkaraffen und Ölkaraffen kreiren sie Produkte, die dem Betrachter als angenehm und zeitlos erscheinen. Sie sind wie diese Wasserkaraffe eine Augenweide für jedes stilvolle Interieur.

Die Eigenschaften der Wasserkaraffe Grand Cru von Rosendahl:

0,9 Liter Volumen

Spülmaschinenfest

Liegt gut in der Hand

Gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Deckelmechanismus als Schutz vor Verunreinigungen

Der dänische Designer Erik Bagger hat die Goldschmiedekunst gelernt. Der 1949 geborene Designer entwirft mit besonderer Liebe für die Kleinigkeiten schöne Dinge. Er schafft es immer wieder, mit ungewöhnlichen Materialauswahlen ein ästhetisch wertvollen Blick fürs Detail zu entwickeln. Mit seinen eigenwilligen Formen schafft er es immer wieder auf humorvolle Art und Weise Edelstahl, Kunststoff und Gummi zu kombinieren.

Grand Cru Wasserkaraffe hat folgende Spezifikationen:

•    Material: Glas, Edelstahl
•    Farbe: kristallklar
•    Höhe: 26 cm
•    Volumen 0,9 Liter
•    Design: Erik Bagger

Die Wasserkaraffe Grand Cru von Rosendahl können Sie gerne jetzt über unseren Partner Amazon beziehen:
Rosendahl Wasserkaraffe Karaffe GRAND CRU 0.9L

PS: Trinken Sie Ihr Leitungswasser. Warum? Auf dieser Internetseite erfahren Sie mehr www.unsertaeglicheswasser.de

 

Biomineralwasser wird von einem deutschen Gericht anerkannt

Mineralwasser mit der Bezeichnung Biomineralwasser erfüllt Kriterien, welche drei ökologische Qualitätsbereiche bei Mineralwasser betreffen. Neben der Zusammensetzung des Mineralwassers (Produktsicherheit, Schadstoffminimierung) und dem schonenden und auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Umgang mit der Mineralquelle und ihrer Umgebung, wird ein ressourcenschonender Vertrieb, das bedeutet Verpackung in umweltfreundliche und sichere Gebinde und Vermeidung langer Transportwege, von einem Mineralwasser mit dem Bio-Siegel gefordert.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Grundwasser von Spergau (Ortsteil von Leuna) mit krebserregenden Substanzen belastet

Warum das Grundwasser von einem Leunaer Ortsteil mit gefährlichen Stoffen belastet ist, konnte bis heute nicht geklärt werden. Über Auswirkungen auf das Trinkwasser wurde nicht berichtet.

Die „Mitteldeutsche Zeitung“ berichtete von erhöhten Konzentrationen von Perfluorierter Tenside (PFT) im Grundwasser. Das zuständige Landratsamt Merseburg bestätigte diese Feststellungen. Wikipedia beschreibt die komplexen chemischen Verbindungen wie folgt:

„Perfluorierte Tenside (PFT) sind organische oberflächenaktive Verbindungen, bei denen die Wasserstoffatome am Kohlenstoffgerüst vollständig durch Fluoratome ersetzt worden sind. Diesen Beitrag weiterlesen »

Karaffe, Wasserkaraffe, Glaskaraffe oder Dekantierer. Eine Reise um die Welt.

Eine Reise um die Welt der Karaffe, Wasserkaraffe, Glaskaraffe oder Dekantierer.

Viel können Sie nicht über die Geschichte von Karaffen, Wasserkaraffen, Glaskaraffen oder Dekantierer googeln. Die Suche bei Google ergab ungefähr 892.000 Ergebnisse (0,11 Sekunden). Für solch einen Begriff hätten wir mehr erwartet. Bei Wikipedia gibt es unter Wasserkaraffe keinen Eintrag. Erst bei „Karaffe“ wird man fündig. Diesen Beitrag weiterlesen »

Babywasser – Was Sie beim Wasser für Ihr Baby und für die Säuglingsernährung beachten sollten.

Leitungswasser als Wasser für Babys zu verwenden ist oft besser als sein Ruf. Auch zum Durstlöschen bei der Baby-Ernährung gibt es nichts besseres als pures Wasser für Ihr Baby. Welches Wasser für Ihr Baby zum Trinken und in der Babynahrung ist nun die besser Wahl: Leitungswasser für Ihr Baby oder Mineralwasser für Ihr Baby, welches auch als spezielles „Babywasser“ angepriesen wird?

Ist es nicht ein Geschenk Gottes, Kinder auf Ihrem Lebensweg als Eltern begleiten zu dürfen? Es ist auch eine große Verantwortung, die wir an die Hand bekommen, in die wir erst hineinwachsen müssen. Hier gilt es Vertrauen zum Leben und zu sich selbst zu haben.
Wasser ist die Basis allen Lebens und wenn die Basis gut ist geht es auch meinem Baby gut.

Als junge Eltern tauchen im Zusammenhang mit Wasser für das Baby oft diese Fragen auf:

  • Warum verweigert mein Kind das Wassertrinken?
  • Welches Wasser ist für mein Baby das Beste?
  • Ist Leitungswasser nicht auch Mineralwasser, da es ebenfalls viele natürliche Minaralien enthält?
  • Ich brauche auch gutes, lebendiges Wasser für die Zubereitung von Babynahrung; soll ich dazu teures Mineralwasser aus dem Bioladen verwenden?

Diese Fragen stellen sich viele Eltern und die Unsicherheit wird dadurch nicht gemildert. Das richtige Wasser für seinen Goldschatz zu wählen ist nicht einfach. Ich fühlte mich beim Wasser für mein Baby ebenfalls hin und hergerissen. Je mehr Empfehlungen ich bekam, desto mehr hinterfragte ich. Was ist wirklich ein gutes Wasser für ein Baby? Ein Wasser mit Mineralien und einer Ursprünglichkeit, wie es an einer Wasserquelle in den Bergen der Fall ist?

Warum soll ich meinem Kind nicht Leitungswasser zu trinken geben?

Die Vorteile von Leitungswasser liegen auf der Hand:

  • das Trinkwasser am Wasserhahn ist jederzeit verfügbar;
  • das Leitungswasser ist sicher aufgrund der Regelungen in der Trinkwasserverordnung;
  • das Wasser aus der Region enthält Mineralien und Nährstoffe wie sie in der Region typisch sind,
  • das qualitativ hochwertige Wasser ist enorm preisgünstig und
  • das Wasser aus dem Hahn ist sehr umweltschonend.

In München z.B. kommt das Leitungswasser von sehr guten Quellen aus dem Alpenvorland. Die Mineralisierung ist gut und ausgewogen. Warum dann nicht das Leitungswasser trinken? Jedoch ist der Unterschied des Geschmacks zwischen Quelle und Wasserhahn zu Hause groß.
Was ist also Grund der spürbaren Geschmacksveränderung?

Es ist der hohe Druck dem das Leitungswasser ausgesetzt ist. Dadurch wird die Lebendigkeit des Trinkwassers zerstört. Viele sprechen auch vom „leblosen Wasser“. Es geht um die Frequenzen oder natürliche Schwingung, die ein hochwertiges Quellwasser in sich trägt und beim Leitungswasser nicht mehr vorhanden ist.

„Wenn ich es jetzt noch schaffe meinen Wasserhahn in meine eigene Hausquelle zu verwandeln, geht es  mir und meinem Baby-Schatz gut.“

Die Möglichkeit besteht, Ihr Trinkwasser so zu veredeln, dass das Wasser richtig gut schmeckt und Ihnen gut tut. Denn es gibt Geräte, die das Leitungswasser so natürlich behandeln, dass das Wasser wieder seine lebendige Struktur erhält, als würden Sie von einer Alpenquelle trinken.

Möchten Sie mehr über das Thema Wasser für Ihr Baby erfahren? Bitte rufen Sie mich  unter 089-53 88 65 991 an oder Sie schreiben mir eine E-Mail (bitte hier klicken).  Ich beantworte Ihre Fragen gerne.

Herzlich Ihr

Michael Spitzenberger

Wasserkaraffe WELLNESS von Menu

Aus dem Hause Menu entstammt diese tropffreie Wasserkaraffe WELLNESS.

Die dänische Designerin Pil Bredahl hat es geschafft, mit ihrem schlanken und schlichtem Design viel Aufsehen zu erregen. Der Deckelmechanismus ist einzigartig. Eine Wasserkaraffe so zu vereinen, dass es für jeden Wasserfreund ein Vergnügen ist, ist der große Verdienst dieser außergewöhnlichen Designerin. Immer wieder erfreut den Betrachter dieser zeitlose Anblick. Diesen Beitrag weiterlesen »

Leitungswasser-Kampagne der „Münchner Tafel“

Münchener Leitungswasser, Tafelwasser, Serviceplan, Münchener TafelMünchener Leitungswasser zu trinken tut gut. Jetzt auch für einen guten Zweck.

Leitungswasser zu trinken tut der Umwelt, dem Menschen, dem Geldbeutel gut und jetzt auch der Münchener Tafel. Serviceplan hat es sich zur Aufgabe gemacht den Stellenwert vom Leitungswasser als gutes Trinkwasser in die gehobene Gastronomie zum Konsumenten zu bringen. Ob diese Leitungswasser Kampagne Erfolg hat entscheidet der Verbraucher. Wir als Team von urquellwasser.eu können diese Wasserkampagne nur begrüßen und unterstützen. Diesen Beitrag weiterlesen »