Babywasser – Was Sie beim Wasser für Ihr Baby und für die Säuglingsernährung beachten sollten.

Leitungswasser als Wasser für Babys zu verwenden ist oft besser als sein Ruf. Auch zum Durstlöschen bei der Baby-Ernährung gibt es nichts besseres als pures Wasser für Ihr Baby. Welches Wasser für Ihr Baby zum Trinken und in der Babynahrung ist nun die besser Wahl: Leitungswasser für Ihr Baby oder Mineralwasser für Ihr Baby, welches auch als spezielles “Babywasser” angepriesen wird?

Ist es nicht ein Geschenk Gottes, Kinder auf Ihrem Lebensweg als Eltern begleiten zu dürfen? Es ist auch eine große Verantwortung, die wir an die Hand bekommen, in die wir erst hineinwachsen müssen. Hier gilt es Vertrauen zum Leben und zu sich selbst zu haben.
Wasser ist die Basis allen Lebens und wenn die Basis gut ist geht es auch meinem Baby gut.

Als junge Eltern tauchen im Zusammenhang mit Wasser für das Baby oft diese Fragen auf:

  • Warum verweigert mein Kind das Wassertrinken?
  • Welches Wasser ist für mein Baby das Beste?
  • Ist Leitungswasser nicht auch Mineralwasser, da es ebenfalls viele natürliche Minaralien enthält?
  • Ich brauche auch gutes, lebendiges Wasser für die Zubereitung von Babynahrung; soll ich dazu teures Mineralwasser aus dem Bioladen verwenden?

Diese Fragen stellen sich viele Eltern und die Unsicherheit wird dadurch nicht gemildert. Das richtige Wasser für seinen Goldschatz zu wählen ist nicht einfach. Ich fühlte mich beim Wasser für mein Baby ebenfalls hin und hergerissen. Je mehr Empfehlungen ich bekam, desto mehr hinterfragte ich. Was ist wirklich ein gutes Wasser für ein Baby? Ein Wasser mit Mineralien und einer Ursprünglichkeit, wie es an einer Wasserquelle in den Bergen der Fall ist?

Warum soll ich meinem Kind nicht Leitungswasser zu trinken geben?

Die Vorteile von Leitungswasser liegen auf der Hand:

  • das Trinkwasser am Wasserhahn ist jederzeit verfügbar;
  • das Leitungswasser ist sicher aufgrund der Regelungen in der Trinkwasserverordnung;
  • das Wasser aus der Region enthält Mineralien und Nährstoffe wie sie in der Region typisch sind,
  • das qualitativ hochwertige Wasser ist enorm preisgünstig und
  • das Wasser aus dem Hahn ist sehr umweltschonend.

In München z.B. kommt das Leitungswasser von sehr guten Quellen aus dem Alpenvorland. Die Mineralisierung ist gut und ausgewogen. Warum dann nicht das Leitungswasser trinken? Jedoch ist der Unterschied des Geschmacks zwischen Quelle und Wasserhahn zu Hause groß.
Was ist also Grund der spürbaren Geschmacksveränderung?

Es ist der hohe Druck dem das Leitungswasser ausgesetzt ist. Dadurch wird die Lebendigkeit des Trinkwassers zerstört. Viele sprechen auch vom „leblosen Wasser“. Es geht um die Frequenzen oder natürliche Schwingung, die ein hochwertiges Quellwasser in sich trägt und beim Leitungswasser nicht mehr vorhanden ist.

„Wenn ich es jetzt noch schaffe meinen Wasserhahn in meine eigene Hausquelle zu verwandeln, geht es  mir und meinem Baby-Schatz gut.“

Die Möglichkeit besteht, Ihr Trinkwasser so zu veredeln, dass das Wasser richtig gut schmeckt und Ihnen gut tut. Denn es gibt Geräte, die das Leitungswasser so natürlich behandeln, dass das Wasser wieder seine lebendige Struktur erhält, als würden Sie von einer Alpenquelle trinken.

Möchten Sie mehr über das Thema Wasser für Ihr Baby erfahren? Bitte rufen Sie mich  unter 089-53 88 65 991 an oder Sie schreiben mir eine E-Mail (bitte hier klicken).  Ich beantworte Ihre Fragen gerne.

Herzlich Ihr

Michael Spitzenberger

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

WordPress SEO