Wann sollte man sein Leitungswasser testen?

Ob man Leitungswasser trinken kann und ob man es vorher auf mögliche Schadstoffe untersuchen lassen soll, ist immer wieder eine Frage von Verbrauchern. Anlässe für eine Trinkwasser-Analyse  gibt es viele. Zum Beispiel gibt eine routinemäßige Kontrolle alle paar Jahre gibt die Sicherheit, gesundes Wasser zum Trinken, Waschen und Baden zu verwenden. Gleichfalls gibt einem ein Wassercheck vor einem Umzug in eine neue Wohnung oder vor dem Kauf einer Immobilie ein gutes Gefühl, dass alle Leitungen im Haus und das Wasser in Ordnung sind. Bei Familienzuwachs werden beim Wasser für Babys besondere Anforderungen gestellt. Ein spezieller Babywasser-Check gibt Aufschluss darüber, ob das Wasser auch für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet ist. Bei Hausinstallationen, welche längere Zeit nicht in Benutzung waren, kann durch eine Trinkwasser-Analyse festgestellt werden, ob sich Bakterien, insbesondere Legionellen in den Trinkwasserleitungen gebildet haben.

Folgende Wassertests sind sinnvoll:
Wasser-Test Chemisch und Physikalisch
Mit diesem Wasser-Test wird die Wasserqualität direkt am Wasserhahn des Haushaltes untersucht. Als Ergebnis erhält man eine aktuelle Wasseranalyse vom eigenen Leitungswasser zu Hause.
Untersucht werden 24 chemisch/physikalische Qualitätskriterien entsprechend der deutschen Trinkwasserverordnung. Die anschließende Analyse erfolgt in den Laboreinrichtungen des Fraunhofer-Institutes IGB.
Analysiert werden:
Geruch, Färbung/Aussehen, Gesamthärte, Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium, Chlorid, Nitrat, Sulfat, Fluorid, Phosphat, Hydrogencarbonat, Aluminium, Eisen, Mangan, Kupfer, Zink, Blei, Lithium, Molybdän, Cadmium, Chrom und Nickel.

Bakterien-Test: Bakterien im Wasser
Der Wassertest zum Thema Bakteriologie dient zur Prüfung der hygienischen Qualität des Wassers aus Hausbrunnen, Quellen und dem Hausleitungsnetz. Durch den Test bekommt man eine genaue Analyse, ob und wenn ja welche Bakterien und Keime sich im Leitungswasser angesiedelt haben.
Analysiert werden:
Untersucht werden die mikrobiologischen Parameter aus der Trinkwasserverordnung: Geruch, Färbung, KBE 22, KBE 37, coliforme Bakterien, Escherichia coli, Enterokokken und Pseudomonas aeruginosa.

Baby-Test: Leitungs-Wasser für Babys
Diese Trinkwasser-Untersuchung eignet sich für Eltern, die bei der Zubereitung von Babynahrung vorab das Leitungswasser auf Schadstoffe und Nährstoffgehalte überprüfen wollen. Die Analyse erfolgt im Fraunhofer-Institut!
Analysiert werden:
Gesamthärte, Calcium, Magnesium, Chlorid, Nitrat, Sulfat, Fluorid, Kupfer, Blei
Wasser-Test: Legionellen im Wasser
Mit dem Wassercheck Legionellen im Wasser erhält man eine schnelle und sichere Einstufung hinsichtlich einer möglichen Legionellen-Belastung des Trinkwassers. Die Analyse zeigt, ob das Bakterium in einer gesundheitsgefährdenden Konzentration vorliegt.
Analysiert wird das Wasser auf Anwesenheit und Anzahl von Legionellen (gesamte Gattung Legionella). Bei Nachweis, erfolgt eine zusätzliche Bestimmung der Legionellenarten, die für den Menschen unterschiedlich gefährlich sind.

Bei www.wasser-test.net wurde insbesondere auf die Einfachheit der Tests für den Endverbraucher als auch auf die hohe Güte des Analyse-Labors (Fraunhofer Institut) wert gelegt.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.