111 Millionen Euro für bayerische Wasser- und Abwasserversorgung

Neues Förderprogramm gestartet / Jetzt Anträge stellen 

Bayern fördert 2012 den Ausbau der Trink- und Abwasseranlagen im Freistaat mit 111 Millionen Euro. Das betonte der bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber zum Start des neuen Förderprogramms für Trink- und Abwasseranlagen in Bayern. „Wir sind ein verlässlicher Partner der Kommunen. Mit unserer Förderung von kommunalen Investitionen setzen wir ein Zeichen der Kontinuität“, sagte Huber. Mit dem Programm des Umweltministeriums können 2012 insgesamt 290 Baumaßnahmen von Städten und Gemeinden gefördert werden, davon 241 aus dem Bereich der Abwasserversorgung und 49 aus dem Bereich der Wasserversorgung. Die Kommunen können ab sofort bei den Wasserwirtschaftsämtern Förderanträge stellen. Die Gemeinden erhalten dann einen Zuwendungsbescheid, in dem die Förderhöhe auf Grundlage der zuwendungsfähigen Kosten festgelegt wird. Sie können dann entsprechend des Baufortschritts die Mittel abrufen. „Hochmoderne Abwasserreinigung verbessert nicht nur die Wasserqualität unserer bayerischen Gewässer, sie sichert auf Dauer unsere natürlichen Lebensgrundlagen“, so Huber. „Die bayerischen Bürger profitieren von hochwertigem Trinkwasser und moderaten Abwassergebühren, die deutlich unter dem Bundesdurchschnitt liegen.“

Insgesamt hat der Freistaat in den vergangenen 60 Jahren die kommunalen Wasser- und Abwasseranlagen mit rund 12 Milliarden Euro unterstützt. Über 96,4 Prozent der bayerischen Bevölkerung sind mittlerweile an kommunale Kläranlagen angeschlossen, rund 99 Prozent an öffentliche Trinkwasserversorgungsanlagen.

Weitere Informationen auch im Internet unter www.wasser.bayern.de

Kommentieren ist momentan nicht möglich.