Kategorien

Die Kunst des Wassers in Kassel

Die Wasserspiele im Kassler Bergpark Wilhelmshöhe

Es ist ein außergewöhnliches Naturschauspiel
Vom 1. Mai bis 3. Oktober 2012 sind an jedem Mittwoch, Sonntag sowie an allen hessischen Feiertagen ab 14.30 Uhr bis ca. 16 Uhr die Wasserspiele (Wasserkünste) zu sehen.

Kunst mit Wasser – Helmut Eigenmann

Helmut Eigenmann hat Physik studiert und sich für 5 Jahre in der Industrie mit den optischen Eigenschaften des Wassers befasst (Verkehrssicherheit bei Nacht und Regen). Seit 1993 experimentiert er in seinem eigenen Labor mit Wasserfilmen und kleinen Wassermengen auf verschiedene Arten von festen Flächen, und dessen Visualisierung mit dem Einsatz von Licht, z.B. Lichtprojektionen. Wie man Dank der Veränderung der physikalischen Eigenschaften der benetzten Flächen (z.B. Beschichtungen) Wasser „formen“ kann, gehört zum Know-how aus der früheren Tätigkeit in der Industrie.
Anwendungen dieser Arbeit sind in den Bereichen Kunst, Design, Entspannung- und Erfahrungsräume, Events und Science Museen. Viele Bespiele, und auch einige Videos, kann man in der Webseite www.helmuteigenmann.ch finden.
Kontemplation des Wassers in der Natur, besonders wenn nach dem Regen die ersten kleinen Wassermengen, auf Blättern, Steinen oder Erde, ihren Weg finden, ist die notwendige geistige Nahrung für Eigenmanns Tätigkeit.

Eine Affinität zu Wasser zeigt sich auch in Bildern

von  Krystyna Martin.

 

In ihren Bildern ist Kraft und Tiefe, die man sehen und spüren kann,

 

 

Phaenomenale Wasserskulpturen – Flowforms und die Energie rhythmischer Mehrfachverwirbelung

Peter Müller, Dortmund

Die seit den 70er Jahren fast nur in Fachkreisen bekannten Wasserskulpturen von Flowforms sind künstlerisch gestaltete Wasserskulpturen, die durch ihr faszinierendes Zusammenspiel aus Rhythmen und Wirbeln nahezu jeden Betrachter begeistern. Um ihre wahre Qualität erfassen zu können, sollte man sie unbedingt einmal live erleben.

Ausstellung Wasser-Klang-Bilder

lauterwasserIn Alexander Lauterwassers Fotoarbeiten werden Formen sichtbar, die durch Schwingung hervorgebracht werden. Durch seine hohe Resonanzfähigkeit antwortet Wasser schnell und sensibel auf alle Arten von Wellen. Überlagerung und Durchdringung lässt komplexe Strukturen entstehen, eine Formenvielfalt von hoher Ästhetik. Lauterwassers Forschungen führen uns durch Fotografie und Film Gestaltbildeprozesse der Natur mit ihrer Ordnung und ihrem Formenreichtum vor Augen, erschließen unserer Wahrnehmung Urprinzipien der Schöpfung.

waternight – Wasser und Klang im Dialog – Synästhetisches Projekt von Michaela Pods-Aue

waternight - Wasser und Klang im Dialog - Synästhetisches Projekt von Michaela Pods-Auewaternight wird eine Weltpremierennacht! Sofia Gubaidulinas Musik im Dialog mit Wasser und eine Filmpremiere

Am 21. und 22. April 2008 finden in der Allerheiligen-Hofkirche, München, gleich zwei Weltpremieren statt: Musik von Sofia Gubaidulina tritt in Dialog mit Wasser. Im Anschluss wird der Film „Sophia – Biographie eines Violinkonzerts“ gezeigt (vor seiner Erstausstrahlung auf ARTE). Das Publikum hat so die Gelegenheit, Sofia Gubaidulina als Interpretin und als Komponistin (Violinkonzert für Anne-Sophie Mutter, mit Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern) zu erleben.

Die Sprachen des Wassers – Zwei New Yorker Ausstellungen widmen sich dem flüssigen Element

Wasser ist das stärkste und das wandlungsfähigste der Elemente.

Es beschäftigt die Phantasie, und es ist knapp. Das New Yorker Museum of Natural History …
Mehr Informationen unter NZZ Online

Klang, Wasser und Licht erzeugen Sphären, die sich unendlich spiegeln und ausbreiten

Vom Funken zum Pixel – Kunst und Neue Medien – Berliner Festspiele im Martin-Gropius-Bau

Heureka: Ein Fernsehapparat der 50er, vielleicht der 60er Jahre. Besser gesagt das Gehäuse eines solchen TV-Dinos. Und in diesem eine brennende Kerze. So herzerfrischend ironisch-nostalgisch beginnt die Ausstellung „Vom Funken zum Pixel“, die noch bis zum 14. Januar 2008 im Martin-Gropius-Bau unweit des Potsdamer Platzes internationale Positionen der zeitgenössischen Kunst, die mit digitalen und interaktiven elektronischen Medien in großem Rahmen arbeiten, vorstellt.

Water_please – Vom Umgang mit dem Wasser

Kunstausstellung im Rahmen von Kulturland Brandenburg vom 27. Oktober bis 23. November 2007 im „Schaufenster“

„Water_please – Vom Umgang mit dem Wasser“ ist der Titel einer Kunstausstellung, die das Atelierhaus Panzerhalle e.V. in Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam konzipiert und gestaltet hat. Die Ausstellung wurde am Freitag, dem 26. Oktober, um 18.30 Uhr durch die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Johanna Wanka, und den Rektor der Fachhochschule Potsdam, Prof. Dr.-Ing. Johannes Vielhaber, eröffnet.

Hülle für das Wasser – Quell der Inspiration mit erstem Design-Preis ausgezeichnet

Taufkirchen – Mit einer „Hülle für das Wasser“, einem Brunnen, erhielt die Freisingerin Ute Geißler den offiziellen Design-Preis der Gemeinde Taufkirchen.

Mehr Informationen Münchner Merkur

Seiten: 1 2 Nächste